Are We Living Now Or In 1929 – Leben Wir Jetzt Oder In 1929 ?
Wirtschaftskrisen im Spiegel der Country Music

Walter Fuchs im Simplicissimus-Haus in Renchen




Die amerikanischen Folk-Songs haben eine lange Tradition und sind bekannt dafür, dass sie meist in sehr realistischer Weise die Dinge des Alltags reflektieren. Die stärkste Quelle dieser Songs stammt neben dem schwarzen Blues aus dem Milieu des sogenannten „Poor White Trash“, dem „Armen Weissen Abfall“, der auch ohne Wirtschaftskrise immer am Rande des Existenzminimums lebte und bei Krisen natürlich am härtesten betroffen war und nur mit Hilfe der „Suppenküchen“ überleben konnte, vor denen die Menschen in sogenannten „Hungerlines“, den „Hungerschlangen“ warteten.

Aufgrund der verhältnismässig dürftigen amerikanischen Sozialgesetzgebung leben eigentlich bestimmte Gesellschaftsschichten immer in einer Wirtschaftskrise. Kommt dann noch eine echte Banken- oder Energiekrise dazu, dann wird sogar ein grosser Teil der Bevölkerung davon erfasst.

Stichwortartig kann man einige dieser Krisen, bei denen das amerikanische Staatsdefizit Rekordsummen erreichte, nennen: der Bürgerkrieg, der erste Weltkrieg, die Grosse Depression, der zweite Weltkrieg, der Koreakrieg, der Vietnamkrieg, 1973 die erste Ölkrise, Anfang der 1980er Jahre die zweite Ölkrise, ab 2001 der Terrorismus und ab 2008 die aktuelle Finanzkrise.

Daneben gab es aber auch immer wieder spezielle amerikanische Krisen, von denen bestimmte Berufsgruppen oder auch Regionen betroffen waren.

Um die Reaktionen der Amerikaner auf Krisen zu verstehen, muss man sich mit ihrer so ganz eigenen Mentalität beschäftigen, mit einer Mentalität die geprägt ist durch einen ungeheueren Freiheitsdrang und einer erstaunlichen Leidensfähigkeit, Eigenschaften, die durch die Geschichte des Landes und durch die Religion entwickelt wurden.

Walter Fuchs, der Country Music Experte, wird auf alle diese Aspekte eingehen und mit Hilfe von selten gehörten Musikbeispielen aus den Jahren zwischen 1854 und 2008 die Reaktionen der Menschen in Notlagen und Krisen mit Hilfe der Folk- , Country- und Bluegrass-Music unter Beweis stellen. Durch die Musikbeispiele gekoppelt mit kurzen Informationen und Texterläuterungen wird dies schon aufgrund der Aktualität des Themas mit Sicherheit ein unterhaltsamer, abwechslungsreicher Abend.

„Wirtschaftskrisen im Spiegel der Country Music“, am Donnerstag, 18. März 2010, 20.00 Uhr, im Simplicissimus-Haus, Renchen.