Country Sänger Mandy Strobel übernimmt

komplette LP-Sammlung für 1 EURO

An einem regnerischen Tag gab es unlängst die historische Übergabe einer großen Schallplattensammlung für 1 EURO. Folgender Hintergrund: Unweit von Baden-Baden lebt eine alleinstehende Dame, inzwischen in einem Alter, in dem man sich Gedanken macht, was einmal sein wird, wenn man selbst nicht mehr ist, denn schon Hank Williams hatte erkannt, „You’ll Never Get Out Of This World Alive“. Diese Erkenntnis hat bei der Dame, Brunhilde Ratzel, zu einer weiteren Erkenntnis geführt, nämlich zu jener, wenn man schon nicht lebendig aus dieser Situation herauskommt, dann sollte man das, was einem lieb und teuer war, nicht der Gefahr aussetzen, dass es eines Tages auf dem Müll landet. Daraus folgte der Entschluss, dass sie ihre rund 2.000 LP’s umfassende Schallplattensammlung weder bis zum von Hank besungenen Tag behalten, noch verkaufen wollte, sondern an jemanden weiterreichen möchte, bei dem sie in guten Händen ist, insbesondere nicht auseinandergerissen wird. Blieb die Frage offen, wer in Frage käme, die Rolle des Übernehmers zu übernehmen.



Brunhilde Ratzel war schon vor Jahrzehnten treue Hörerin der Sendungen von Walter Fuchs beim Südwestfunk, sie hatte gerne bei seinen Musikrätseln teilgenommen, wurde von ihm übers Radio interviewt und schließlich trafen sie sich einmal in Karlsruhe. Da über die Dekaden der Kontakt erhalten geblieben war, fragte sie den Walter, ob er jemanden wüsste, der ihre Schallplattensammlung übernehmen könnte, sie wolle auch nur einen einzigen EURO dafür haben. Nachdem es kaum jemanden in der Szene gibt, der so gut informiert ist, wie der Walter, hatte der natürlich sofort – erst mal auch keine Idee und schob die Beantwortung der Anfrage längere Zeit vor sich her. Schließlich konnte er es nicht so recht fassen, dass seine Stammhörerin die LP’s, die sie nicht zuletzt aufgrund seiner Empfehlungen im Radio über viele Jahre hinweg sorgfältig gesammelt und gepflegt hatte, einfach so aufgeben möchte. Auch hatte Walter Skrupel, er könne eventuell schuldig werden. War es doch gut möglich, dass Brunhilde über kurz oder lang ihre Meinung ändern könne. Dann wäre die ganze liebevoll aufgebaute Sammlung weg und zurück wäre eine todunglückliche Frau geblieben. Walter schob deshalb die Sache auf die lange Bank und ließ sich über zwei bis drei Jahre immer wieder bitten. Erst als Brunhilde immer öfter an ihren Tod dachte und was wohl aus der herrlichen Tonträgersammlung werden würde, beschäftigte sich Walter Fuchs intensiver mit dem Problem. Brunhilde ging es nicht primär um Geld, sondern um den Wunsch, die Sammlung jemandem zu überlassen, der die Country Music über alles liebt, aber noch über keine größere Platten-Sammlung verfügt. Interessenten gab es schon, aber entweder besaßen die schon genügend Tonträger oder es mangelte am Platz oder aber, es kamen kommerzielle Interessen ins Spiel. Brunhilde jedoch wollte, dass die Sammlung von einem Menschen, der diese Musik liebt zusammengehalten und gepflegt wird. Nachdem das Drängen von Brunhilde immer heftiger geworden war, entschied sich Walter Fuchs schließlich für Mandy, dem er schonend beigebracht hatte, um was es geht, und Mandy hat tatsächlich die Herausforderung angenommen.



An einem regnerischen Tag also fuhren Mandy und seine Frau Elsy dorthin, wo Brunhilde lebt. Sie trafen eine außerordentlich fit wirkende ältere Dame an, die nicht so aussah, als habe sie schon komplett mit ihrem Leben abgeschlossen. Aber, so erläuterte sie, sie habe die 70 nun schon seit einigen Jahren überschritten, und man wisse ja nie, was am nächsten Tag sein werde. Daher sei in ihr die Erkenntnis gereift, dass es für sie besser wäre, die komplette Sammlung sei anderswo in guten Händen, als dass sie bei ihr bliebe und später ihrem Schicksal überlassen werde. Bei einem schönen Mittagessen, das Mandy in einer nahegelegenen Gaststätte ausgerichtet hat, wurden von Brunhilde und Walter herrliche Geschichten aus den jüngsten Dekaden berichtet, von Hank Snow bis Mandy Strobel. Und Hank Snow fand sich mit seinen Originalschallplatten dann auch in der Plattensammlung, ebenso wie Johnny Cash und viele andere Klassiker, liebevoll zusammengestellt. Über die Hillbilly – Gasthaus - Sendungen des AFN (Mittelwelle) hatte Brunhilde Ratzel ursprünglich die Country Music entdeckt und nun durfte sie zusehen, wie in Kleinst- und gleichzeitig Schwerstarbeit ihre LP-Sammlung gen Ulm verfrachtet wurde.



Als dann eine LP nach der anderen in den Umzugskartons verschwand, Hank Snow‘s „My Nova Scotia Home“ neben „Joe’s Last Train“ der Country Gentlemen, da wurde es Brunhilde doch für einen Augenblick wehmütig ums Herz und Walter setzte sich zu ihr aufs Sofa und tröstete sie. Letztendlich war sie dann doch froh, als alles erledigt war und sie ihre kostbare Sammlung in guten Händen wusste. Langeweile wird bei Brunhilde Ratzel nicht einziehen, denn sie liest gerne Science Fiction und wird auch ohne die Sammlung rege bleiben, ihr Wohnzimmerschrank bietet nunmehr genügend Lücken, um neue Ideen zu verwirklichen. Nur die Sendungen von Walter Fuchs, die zuletzt bei RPR Zwei jeden Sonntag von 21 bis 24 Uhr ausgestrahlt wurden, vermisst sie sehr und da sie kein Internet betreibt, weiß sie gar nicht, was sie an Country Music - alt und neu - dort darüber hinaus vermisst. Das mit dem EURO hat dann übrigens nicht ganz so geklappt wie angedacht, Mandy hatte nämlich keinen EURO mehr, also übergab er an Brunhilde ein 2 EURO-Stück - unter Verzicht auf das Rückgeld.



So ist nun eine neue Freundschaft zwischen Schwaben und Baden entstanden und Mandy wird womöglich bald den einen oder anderen Song auf der Bühne vorstellen, den er nie entdeckt hätte, hätte er sich nicht mit dieser Sammlung beschäftigt. Am Samstag, den 20. September kann man Mandy Strobel um 20 Uhr im Schüttekeller in Bühl-Baden live erleben. Er wird einmal mehr mit seiner Stimme, die unmittelbar an Johnny Cash erinnert, und seinen Liedern für Zuhörathmosphäre und Begeisterung sorgen, diesmal unter der Überschrift „Johnny Cash Memorial“. (Text: Friedrich Hog, Fotos: Elsy Strobel)