Grasstowne „The Road Headin’ Home“ Pinecastle PRC-1158

Dixie Flyer/ Here Comes That Feeling Again/ Devil’s Road/ Home/ Grasstowne City Limits/ Black Lung Blues/ Lizzie Lou/ You’re Right, I’m Wrong/ If I Knew Then/ Love You Don’t Know/ That’s Not What Ships Are For/ Bluest Case Of The Blues/ Patchin’ It Up


Man nehme zwei gestandene, erfahrene Virtuosen, z.B. Steve Gulley, Sänger und Gitarrist sowie Phil Leadbetter, Sänger und Dobrovirtuose und bringe sie zusammen mit ein paar jüngeren exzellenten Musikern wie Alan Bibey, Gesang, Mandoline, Jason Davis, Banjo und Lee Sawyer, Bass und schon hat man eine hervorragende neue Bluegrassband, die sich irgendwo zwischen der Modernen und der Tradition bewegt. Als Gäste waren zu dieser CD-Produktion zusätzlich eingeladen: Stuart Duncan, Fiddle; Dale Ann Bradley, Gesang; Tim Crouch, Fiddle; Chris Brown, Perkussion; und Byron House, Bass.

Auffallend sind die lebensnahen Songthemen, die, schlicht und ergreifend, zum Zuhören zwingen.

Die Gruppe „Grasstowne“ wurde im Winter 2006/07 gegründet und dies ist ihr Debut-Album. Phil Leadbetter hatte sich in den vergangenen 20 Jahren einen guten Namen als Dobro-Virtuose erarbeitet, spielte mit J.D.Crowe und Wildfire, produzierte unter seinem Namen ein paar Solo-CDs und wurde von der IBMA auch schon als Dobro-Spieler des Jahres geehrt. Steve Gulley arbeitete mit Doyle Lawson & Quicksilver und war einst Gründungsmitglied der Gruppe „Mountain Heart“. Alan Bibey tauchte in den 80er Jahren in der Szene auf als Mitglied von „The New Quicksilver“, später war er bei „IIIrd Tyme Out“ und „Blueridge“. Jason Davis und Lee Sawyer sind dagegen noch relativ unbeschriebene Blätter.

Alles in allem: „Grasstowne“ präsentiert sich auf dieser, ihrer ersten CD, als eine virtuose neue, ideenreiche Band, von der man sich in Zukunft noch mehr Alben wünschen möchte.

Walter Fuchs