4 Wheel Drive „Another Town“ Stoney Man BG-701

Another Town/ Blue Ridge Mountain Girl/ Hillbilly Twist/ A Broken Heart/ Thirsty In The Rain/ Lonesome Moonlight Waltz/ Cotton Eyed Joe/ If I Needed You/ Harvest Time/ Cattle In The Cane/ Don’t You Believe/ Walking In Jerusalem/ I’ll Love Nobody But You/ Dream

www.4wdmusic.com


Dass es in Bands im Verlauf der Jahre und Jahrzehnte immer mal wieder zu Personalwechseln kommt, ist ein ganz normaler Vorgang. Dass sich jedoch eine Band, in diesem Falle die niederländische Formation „4 Wheel Drive“ im Verlauf von 20 Jahren auf ihrer neuen CD total runderneuert präsentiert, ist nicht alltäglich. Und tatsächlich, mit dem Ausscheiden von Paul van Vlodrop im Jahre 2005, ist kein Mitglied der Originalgruppe aus dem Gründungsjahr 1987 mehr dabei. Vergleicht man die aktuelle Besetzung mit jener, die sich auf dem ersten Album der Gruppe aus dem Jahre 2000 präsentierte, so ist als einziges Mitglied von damals der Fiddler und Sänger Joost van Es übrig geblieben, die Band ist ausserdem internationaler geworden. Neben den Niederländern Joost van Es (Fiddle) und Edu Grin (Mandoline), findet man den Belgier Jan Michielsen (Gitarre) und die zwei Deutschen Jürgen Biller (Banjo) und Alfred Bonk (Bass). Joost van Es, dessen Bogenstrich die klassische Geigenausbildung erkennen lässt, brilliert einmal mehr mit seiner traumhaft sicheren Improvisationsbegabung und ist übrigens auch auf dem aktuellen Album von Reinhard Mey zu hören. Jürgen Biller, ebenfalls ein Improvisationstalent, schafft es, mit Technik und Feeling seinem 5-String-Banjo einen glockenartigen Klang von hohem Wiedererkennungswert mit auf den Weg zu geben. Jan Michielsen ist nicht nur ein zuverlässiger Rhythmusgitarrist, sondern versteht es vortrefflich, sich auch einmal aus dem Kollektiv zu lösen, um sich in wunderschönen Soli zu profilieren. Alfred Bonk, einer der einfühlsamsten und taktsichersten Bluegrassbassisten der europäischen Szene, ist Garant für die rhythmische Basis und Edu Grin, das jüngste Mitglied von 4 Wheel Drive, hat sich nahtlos in das virtuose Mandolinenspiel seines Vorgängers Paul van Vlodrop eingefügt.

Trotz des Personalwechsels ist 4 Wheel Drive eine Band mit Tradition, in Jahren gereift, mit einem unverwechselbaren Sound und einer beispiellosen Spielfreude. Nicht umsonst wurde die Gruppe 2002 von der European Bluegrass Music Association (EBMA) zur besten Bluegrass Band Europas gewählt und repräsentierte deshalb beim „World Of Bluegrass Festival“ der International Bluegrass Music Association (IBMA) in den USA den europäischen Kontinent. Später, 2006 und 2007, gewann die Band auch jeweils beim EWOB Festival in den Niederlanden den begehrten „Audience Popularity Award“.

Nicht nur instrumental ist jeder der Akteure ein Solist und Virtuose, nein, auch stimmlich zählen alle 5 Musiker zur ersten Liga. Joost van Es hat sich inzwischen als exzellenter, einfühlsamer Lead-Sänger entpuppt und singt auf diesem neuen Album konsequenterweise auch fast alle Leadparts. Richard Hawkins, Board Member der EBMA, brachte es im Begleittext des langerwarteten 2. Albums von 4 Wheel Drive auf den Punkt, wenn er schreibt: „On this long-awaited second album, here are 4 Wheel Drive again, with their unfailing ability to take songs from across a range of familiar and unexpected places, and deliver them with freshness , vitality, and integrity.” Dem ist nichts mehr hinzuzufügen. Ob in Up-Tempo-Nummern, Balladen oder Instrumentaltiteln, die Gruppe 4 Wheel Drive ist und bleibt eine Klasse für sich.

Walter Fuchs