The Osborne Brothers „Live In Germany“ Pinecastle 0108


CD 1:

Fire On the Mountain/ Walkin’ The Floor Over You/ Let’s Be Sweethearts Again/ Muddy Bottom/ If I Should Wander Back/ Bluegrass Melodies/ Kentucky/ Sunny Side Of The Mountain/ Listening To The Rain/ Some Things I Want To Sing About/ Your Love Is Like A Flower

CD 2:

Katy Hill/ Georgia Mules And Country Boys/ Windy City/ Rank Strangers/ Nearer My God To Thee/ Orange Blossom Special/ Wreck Of The Old ‘97/ Blue Ridge Cabin Home/ Midnight Flyer/ Georgia Pineywoods/ Tennessee Hound Dog

DVD:

Walkin’ The Floor Over You/ Bluegrass Melodies/ Sunny Side Of The Mountain/ Georgia Mules And Country Boys/ Nearer My God To Thee/ Kentucky/ Tennessee Hound Dog/ Faded Love/ Ruby/ Rocky Top


Es muss ein Höllen-Trip gewesen sein, die Fahrt an jenem Sonntag, 30. Juli 1989, von der Schweiz nach Streekermoor bei Oldenburg, knapp 1000 km; und dies nach einem Open-Air-Konzert am Samstag. Ohne ausreichenden Schlaf ging es nach Norden in 2 orangefarbenen VW-Bussen, die Osborne Brothers mit ihrer Band zusammen mit Bill Monroe and The Bluegrass Boys sowie der Gruppe Groundspeed. Sonny Osborne erinnert sich: „Bill Monroe sass auf dem Beifahrersitz unseres Vans, noch immer in seinem dunklen Anzug, mit Krawatte und Stetson, den er fast die ganze Fahrt trug. Nur selten nahm er ihn mal für ein paar Minuten ab. Bill war damals schon 78 Jahre alt und wir alle waren wesentlich jünger. Dennoch, während wir alle ständig über die miserable Transportplanung jammerten, war vom „Vater der Bluegrass Music“ keine einzige Beschwerde zu hören, kein negatives Wort über all das, was wir zu ertragen hatten. Die Show sollte um 14.00 Uhr in Streekermoor im Gasthof „Zur Neuen Heimat“ beginnen. Kurz vor „Showtime“ kamen wir an, unausgeschlafen, verschwitzt und schlecht gelaunt und hatten keine Zeit mehr, uns im Hotel vorzubereiten. So musste sich Bill Monroe notgedrungen „trocken“ rasieren, nicht mit dem Elektrorasierer, nein, mit einem Rasiermesser ohne Seifenschaum, man konnte das Kratzgeräusch auf dem ganzen Gelände hören. Es war furchtbar. Dazu regnete es auch noch in Strömen.

Dann begann die Show und dann passierte das einzig Positive dieses Trips. Das Publikum war dankbar und einfach fantastisch. Nach der Show waren wir dann todmüde, doch es ging sofort weiter, rein in die Vans und etwa 350 km zum Flughafen, zurück in die USA. Noch immer kamen keine Klagen von Bill Monroe, obgleich, er schlief ja die meiste Zeit des Flugs und hatte immer noch seinen Hut auf dem Kopf.“

Soweit die Schilderung einer abenteuerlichen Tournee aus der Sicht von Sonny Osborne. Das Konzert in Streekermoor war damals das einzige Konzert in Deutschland mit Bill Monroe & The Bluegrass Boys, den Osborne Brothers und ihrer Band sowie der Gruppe Groundspeed. Die Tournee war miserabel geplant, ohne Rücksicht auf die Künstler, doch die Begeisterung beim Publikum in Streekermoor war riesig, also eine kleine Entschädigung für die gestressten Künstler.

Von der Show wurden damals Ton- und Filmaufnahmen gemacht, die viele Jahre in einem Archiv schlummerten. Die Aufnahmen mit Bill Monroe and The Bluegrass Boys wurden bereits im Rahmen einer CD/DVD-Box veröffentlicht. Jetzt hat man sich auch an die Osborne Brothers gewagt. Diese Veröffentlichung war nicht ganz einfach, denn nachdem das Material in den USA kontrolliert war, lehnte man zunächst ab. Die technische Qualität sei einfach zu schlecht, man könne ohne Multitracks nachträglich nichts mehr mischen und verbessern. Erst durch das Ultimatum, dann würde man das Material der Konkurrenz anbieten, kam die Veröffentlichung zustande, allerdings erst, nachdem in viel technischer Kleinarbeit und nachträglichen Zusatzeinspielungen bezw. Überspielungen die Qualität auf das erforderliche Mindestmass gebracht war. Doch der Aufwand hat sich gelohnt. Die musikalische Sternstunde von Streekermoor mit der ganzen Live-Atmosphäre von damals wird sehr befriedigend dokumentiert. Für alle, die einst mit dabei waren, ein Muss.

Walter Fuchs