Paul Craft „Brother Jukebox“ Strictly Country 0178549 CD

Chet Atkins Voice Mail Liner Notes/ Blue Heartache/ Brother Jukebox/ Through The Bottom Of The Glass/ Raised By The Railroad Line/ Take Another Swing At Me/ My Own Sweet Time/ Jealous/ Teardrops Will Kiss The Morning Dew/ Hank Williams, You Wrote My Life/ Ancient History/ Ashley Judd/ More Love Than I Know What To Do With/ We Know Better/ Midnight Flyer/ Walkin’ Home In The Rain/ Fallin’ Out With The Blues

Paul Craft stammt aus Memphis/Tennessee und gehört zu den ganz grossen Liederschreibern der Country Music Szene. Um nur ein paar seiner erfolgreichen Songs zu nennen, die von grossen Stars gesungen wurden: „Brother Jukebox“, „Makin’ Up Your Mind“, Hank Williams, You Wrote My Life“, Dropkick Me, Jesus“, „Teardrops Will Kiss The Morning Dew“, „Blue Heartache“ und „Come As You Were“. Unter den Interpreten dieser Songs findet man Namen wie Alison Krauss, die Osborne Brothers und Moe Bandy.

1974 wurde er, der Songwriter und Verleger, auch als Sänger bei Truth Records unter Vertrag genommen. Unter den aufgenommenen Songs fand man den merkwürdigen Titel „It’s Me Again, Margaret“, der 1974 in die Country Charts kam und 1985 auch von Ray Stevens aufgenommen wurde. 1976 unterschrieb Craft dann bei RCA und produzierte ein paar Singles.

Das vorliegende Album, das 1998 produziert wurde und auch schon einmal in Deutschland auf dem Markt war, ist jetzt seit Mai wieder hierzulande im Handel, lediglich der Vertrieb hat gewechselt. Das Album selbst ist eine Perle und bei den Namen der Begleitmusiker des fantastischen, einfühlsamen Sängers Paul Craft glaubt man, im „Who Is Who“ der Bluegrass Music zu blättern: Kathy Chiavola, Gail Davies, Liza Jane Edwards, Dave Gibson, Jana King, Claire Lynch, Alan O’Bryant, Charlie Sizemore, John Starling, Dennis Wilson, Scott Vestal, Rob Ickes, Bob Regan, Bruce Watkins, Jeff White, Randy Howard, Eric Silver, Roy Huskey, Jr., Dave Pomeroy und Robby Turner, um nur die bekanntesten zu nennen. Dabei stellt man sich immer wieder die Frage, warum Paul Craft als Sänger nicht genau so erfolgreich war, wie als Liederschreiber.

„Brother Jukebox“, ein Album der Extraklasse, das man sich nicht entgehen lassen sollte.

Walter Fuchs