Hutch Snyder’s Hepalong Gang „Drinkin’ & Cheatin’ Songs“

Fenn Music FMS 2099

I’m Not Drinkin’ Anymore/ Blue Cajun Moon/ The World’s Biggest Fool/ Blue Train/ Workin’ Man Blues/ I Am A Man Of Constant Sorrow/ Smokey On Your Front Door/ Don’t Bogart Me/ Big River/ Lovely Hula Hands/ Hound Dog/ Closing Time


Der Titel dieses neuen Albums sagt bereits sehr viel über den Inhalt aus, ein Blick auf die einzelnen Songs präzisiert den Eindruck: Hier werden 12 Songs geboten, die zur Stimmung in Kneipen zu vorgerückter Stunde passen: Die meisten Kunden haben mit Frau oder Freundin das Lokal verlassen, zurückgeblieben sind jene Männer, die sich einsam und verlassen fühlen, die vielleicht über ihr verpfuschtes Leben nachdenken, über den Job, den sie gerade verloren haben, über die Ex-Freundin, über die grosse Zeit als sie noch jung waren, über verpasste Chancen und vieles andere. Man weint in sein Bier, schmiedet Pläne für die Zukunft und verwirft sie wieder. Es ist zum Heulen, der Blues geht um.

Hutch Snyder, der mit seiner Gang bereits seit über 25 Jahren aktiv ist, hat lange an diesem neuen Projekt gearbeitet und dafür genau die richtigen Songs ausgewählt. Besonders hervorzuheben die Titel „I Am A Man Of Constant Sorrow“, weltweit bekannt geworden durch den Film „O Brother, Where Art Thou“, „Don’t Bogart Me“, jener „Kifferklassiker“, den „The Fraternity Of Men“ 1969 zum Soundtrack von „Easy Rider“ beigesteuert hat, „Lovely Hula Hands“, ein Hawaii Klassiker, der spätestens durch Marty Robbins zum weltbekannten „Tränenzieher“ wurde und schliesslich „Closing Time“, ein traumhaft schöner Song, der in der guten alten Zeit der „RPR Zwei Country Time“ kurz vor Mitternacht oft als Exikativ zu hören war, geschrieben und im Original gesungen von Tex Beaumont.

Die Musik ist mit grosser Sensibilität ganz den Songthemen angepasst. Richie Wagner brilliert einmal mehr als Solist auf der elektrischen wie auch der akustischen Gitarre sowie auf einer Original Square Neck Dobro. Thomas Fritz und Joachim Fortenbacher steuern am Bass und Schlagzeug den soliden Rhythmus bei und „Maestro“ Hutch Snyder selbst Leadgesang und akustische Gitarre, wobei dessen grosse Vorbilder Willie Nelson und Waylon Jennings nicht zu überhören sind.

Bliebe noch das stimmungsvolle Cover-Foto zu erwähnen, zu dem man nach harter, wochenlanger Auswahlarbeit das „Dancehall Girl“ Swetlana gewinnen konnte und tatsächlich scheint es so zu sein: „Steel Pole Girls riding faster on big Double-Basses“.

Wer Honky Tonk Musik liebt, der sollte nicht zögern, dieses neue Werk von Hutch Snyder und seiner Hepalong Gang zu kaufen, so lange der Vorrat reicht.

Walter Fuchs