Cousin Emmy and Her Kinfolks „1939 – 1947“ Bear Family BCD 16853

I Wish I Was In Bowling Green/ Johnny Booker/ Come On All You Virginia Gals/ Pretty Little Miss Out In The Garden/ Lonesome Road Blues/ I Wish I Was A Single Girl Again/ Chilly Scenes Of Winter/ Barney-O-Barney/ Lost John/ Ruby/ Freight Train Blues/ Milk Cow Blues/ The Broken Hearted One You Left Alone/Free Little Bird

The Louisville Radio Shows:

First Show

Opening Theme: Little Old Log Cabin In The Lane/ Turkey In The Straw/ Groundhog/ Lost John/ Mother’s Grave/ Sowing On The Mountain/ Some Of These Days/ Ragtime Annie/ Closing Theme

Second Show

Opening Theme/ Irish Washerwoman/ Groundhog/ Truck Driver’s Blues/ Cacklin’ Hen/ Little Joe/ Closing Theme

Third Show

Opening Theme/ Arkansas Traveler/ Fisher’s Hornpipe/ Ruby/ Wonder Who Will Meet Me There/ Closing Theme

Bonus Tracks

Arkansas Traveler/ Sleepy Lou

Der eine oder andere mag sich noch an sie erinnern, an Cousin Emmy, die ältere und sehr temperamentvolle Dame, die damals im Frühjahr 1966 im Rahmen des American Folk & Country Festival über die Bühnen Europas gezogen war, mit Fiddle, Banjo und einem mitreissenden, unverwechselbaren Gesang. 63 Jahre alt war sie damals, 1966, und im Alter von 77 Jahren ist sie 1980 gestorben.

Cousin Emmy, in Wirklichkeit hiess sie Cynthia May Carver, war eine Sängerin, Banjospielerin, Fiddlevirtuosin und Komödiantin der alten Medicine-Show-Schule, energiegeladen und voller Lebensfreude. Sie soll einst Grandpa Jones das Banjospielen beigebracht haben. Ihre Karriere begann sie in Louisville/Kentucky beim Sender WHAS. Sie machte Werbung für Consolidated Drugs, gastierte beim WWVA Jamboree in Wheeling/West Virginia und landete schliesslich zusammen mit den New Lost City Ramblers bei den Newport Folk Festivals.

Dass Cousin Emmy in Deutschland nur ein paar wenigen Spezialisten bekannt war mag daran gelegen haben, dass sie während ihrer grossen Zeit nur relativ wenige Schallplatten eingespielt hat. Ihre Stärke waren die Live-Shows bei den Radio-Stationen und dadurch wurde sie auch zu einem Star aus der Frühzeit des Country-Radios. Sie war angeblich der erste „Hillbilly-Star mit eigenem Cadillac“ und schrieb ausserdem den Bluegrass-Klassiker „Ruby“. Cousin Emmy ist eine Legende, die leider zu Unrecht vergessen wurde.

Doch jetzt hat es Bear Family Records geschafft, die raren Decca-Aufnahmen von 1946 und 1947, sowie drei Radio-Shows von 1939 und zusätzlich zwei Bonus-Titel auf einer CD mit liebevoll gestaltetem Booklet zu veröffentlichen. Das ist authentische Oldtime Music vom Feinsten und für jeden Freund der alten Hillbilly Music ein Muss.
Fuchs