Tony Holt and the Wildwood Valley Boys
„Daylight’s Burnin’“ Rebel 1813

Daylight’s Burnin’/Silver Ghost/North Of The Carolinas/I Ain’t Leavin’/Sweet Maggie Belle/I’ll Cry Like A Baby/What Happened To Ann/Boilermaker/Cousin Russell/When The Warden Turns The Key/Feeling Blue/Old Granddad

Wem die Bluegrass Band “The Boys From Indiana” ein Begriff ist, dem dürfte der Name “Holt” nicht ganz unbekannt sein. Da gab’s zum Beispiel die Herren Aubrey Holt, Jerry Holt und Tom Holt, die den Sound der Gruppe vorgaben, und in der Tradition der Holt Familie steht seit 1997 Tony Holt, der Sohn von Aubrey Holt, der mit Gitarre und Lead Gesang bei den „Wildwood Valley Boys“ den Ton angibt und jetzt ein neues Album präsentiert. Dabei fällt sofort das weite Themenspektrum der Songs auf, das anzeigt, dass die Gruppe etwas zu erzählen hat, von Jugenderinnerungen, über verlorene Liebe, Eisenbahnzüge, Kriegszeiten und Trinken bis hin zum Gefängnisaufenthalt, alles Themen, die ein gutes Bluegrassalbum ausmachen. Grossartig der Sterling Whipple Song „Silver Ghost“, die spannende Story um einen Geisterzug, die man auf dem Merle Haggard Album „My Love Affair With Trains“ aus dem Jahre 1976 fand und die schon damals beim Zuhörer eine Gänsehaut erzeugte. Jetzt bei Tony Holt, der den Song mit „Merle Haggard Drawl“ vorträgt, werden durch den Dobro-Sound von Matt Despain noch einmal kalte Schauer erzeugt. Aber auch bei den Vater/Sohn-Duets (Aubrey und Tony Holt) kommt es immer wieder zu Sternstunden der Bluegrass Music, vor allem in dem Titel „I’ll Cry Like A Baby“. Für Bluegrass Spezialisten ist dieses grossartige neue Album genauso ein Erlebnis wie für den Einsteiger, der beim Sound von Tony Holt und seinen Wildwood Valley Boys wahrscheinlich ein Schlüssel-Erlebnis registrieren wird.

Walter Fuchs