V.A. „Sail Away – The Songs Of Randy Newman“
Sugar Hill 4015

Tim O’Brien “Sail Away”/Sonny Landreth “Louisiana”/The Del McCoury Band “Birmingham”/Reckless Kelly & Joe Ely “Rider In The Rain”/Allison Moorer “Marie”/Steve Earle “Rednecks”/Bela Fleck “Burn On”/Sam Bush “Mr. President (Have Pity On The Working Man)”/Guster “Memo To My Son”/The Duhks “Political Science”/Marc Broussard “You Can Leave Your Hat On”/Kim Richey “Texas Girl At The Funeral Of Her Father”

Nach 16 Oscar-Nominierungen erhielt der Sänger, Komponist und Pianist Randy Newman 2002 endlich die begehrte Trophäe für seinen Song “If I Didn’t Have You” aus dem Film “Die Monster AG”. Ein weiteres Highlight war der Song „Short People“, der Ende der 70er Jahre auf Platz 2 der US-Charts kam und zum Millionseller wurde. 1978 schaffte er einen kleinen Hit in den Country Charts mit „Rider In The Rain“. Newman war primär ein Songwriter, schrieb Filmmusiken, produzierte zahlreiche Alben und verdiente nicht schlecht. Die musikalischen Einflüsse kamen vom Blues, vom Rock und auch vom Ragtime, während seine Arrangements sich oftmals im Grossorchestralen verloren. Dass er nicht mehr grosse Hits schaffen konnte lag einerseits an seiner näselnden Stimme, andererseits mit Sicherheit auch an seinen satirischen, ironischen und manchmal auch bissigen Texten, vor allem wenn er die amerikanische Gesellschaft oder die amerikanische Politik aufs Korn nahm. Da flogen dann zeitweise schon die Fetzen.

Dass nun ausgerechnet Countrymusiker und ein paar Popgrössen, die zu Country neigen, sich der Randy Newman Songs annahmen um ein ganzes Album diesen kritischen Songs zu widmen, ist bemerkenswert, vor allem deshalb, weil gerade in Deutschland oftmals von den Medien die Meinung verbreitet wird, Country Music sei stockkonservativ, ja sogar rechtsradikal. Fachleute und Musikwissenschaftler beweisen zwar immer wieder, dass dies so nicht stimmt, doch wo sich ein Klischee einmal festgefressen hat, da kann es Jahrzehnte dauern, bis ein Vorurteil abgebaut ist und die Sache wieder objektiv betrachtet wird. Und vielleicht kann gerade dieses Album, das am 9. Mai in den USA veröffentlicht wird, helfen, die schlechte Meinung über Country Music hierzulande zu korrigieren. Es ist ein grossartiges, empfehlenswertes Album mit intelligenten, kritischen Songs, quer durch viele musikalische Stile. Den Bluegrass Freunden sei besonders der Titel „Birmingham“ mit der Del McCoury Band ans Herz gelegt.

Walter Fuchs