Mandy Strobel „The Way I Feel“ Arizona Records

Comin’ Around/Just The Wife I Love/When Will The Peace In The Valley Ever Come/The Bow And The Arrow/Soldier’s Wishes/I’m Meant For Tennessee/Another Man In Black/Goin’ By The Book/Get On Your Knees And Pray/Halo Round The Moon/I Don’t Wanna Have To Run/May The Lord Always Bless You/The Old Watch/Farside Banks Of Jordan

Mandy Strobel, der Sänger und Gitarrist mit amerikanischem Hintergrund, ist ein Glücksfall für die deutsche Country Music Szene. Er ist, wie er selbst sagt, „German by passport, but American by heart“ und hat bis zu seinem 21. Lebensjahr in den USA gelebt. Nun hat er gerade eben sein neuestes und damit viertes Album präsentiert, eine sehr intime, eine sehr persönliche Produktion, zu der Friedrich Hog, der Country Spezialist von Radio Free FM, schreibt: „Das Produkt könnte als die verlorenen Sessions von Johnny Cash durchgehen oder auch als dessen „Lost American Recordings“ im Sinne der Produktion von Rick Rubin. Es sind Lieder, die den Geist des „Man In Black“ reflektieren, aber doch den Künstler Mandy Strobel unverfälscht und direkt repräsentieren, wie es nie zuvor gelungen ist.“ Und tatsächlich, was Mandy Strobel innerhalb von zwei Stunden im legendären Sun Studio in Memphis/Tennessee ins weltberühmte Sun-Records-Mikrofon gesungen hat, begleitet nur von seiner eigenen Gitarre, das ist Country Music pur, das ist Musik von zeitlosem Wert, Musik für die Ewigkeit. Dabei erinnert Mandy Strobel immer wieder an Johnny Cash, nicht nur was die Stimmlage angeht, sondern auch was die Artikulation und die einfach Gitarrenbegleitung betrifft. Dennoch bleibt er der „Mandy“, denn man spürt, hier werden ureigenste Gefühle ausgebreitet, einmalig und ganz direkt, ähnlich, wie es bei Hank Williams einst der Fall war. Der Zuhörer wird gepackt, er spürt, da singt jemand über sich selbst und seine Anliegen. Wie schreibt doch Mandy Strobel als Begleitung zu diesem neuen Album: „Schon vor langer Zeit habe ich meine Brille mit den rosaroten Gläsern verloren, durch die unsere Welt und alles um mich herum angenehmer erscheint. Die Hoffnung aber bleibt.“

Grossartig auch Mandy’s Kurzbeschreibungen der Songs mit nur ein oder zwei Sätzen, in denen aber alles drin steckt. Den Song „The Old Watch“ beschreibt er so: „Die Geschichte könnte sich heute noch überall zutragen. Ein Freund zieht in den Krieg, zum Abschied hinterlässt er eine alte Taschenuhr, zähle die Sekunden bis wir uns wiedersehen. Doch er kommt nicht mehr zurück – seine Taschenuhr aber tickt und tickt und tickt.“

Dieses neue Album von Mandy Strobel, als „Limited Edition“ veröffentlicht, ist ein einzigartiger Kontrapunkt zu den billigen Massenprodukten aus den Hitparadenfabriken von Nashville.

Übrigens, 9 der insgesamt 14 Songs wurden in den Sun Studios von Memphis eingespielt, der Rest wurde im Songhouse-Studio in Röfingen/Deutschland aufgenommen. Man sollte zugreifen solange der Vorrat reicht.

Walter Fuchs