Don Reno & Red Smiley „Together Again“ Rebel 1789

Intro/Highway 52/Somewhere, Someday Again/A Dime Looks Like A Wagon Wheel/Emotions/Buck Ryan Rag/Flowers Are Like People/Mule Skinner Blues/Could I Stop Loving You/Riverdale Flash/Soldier’s Last Letter/True Or False/Shine, Hallelujah, Shine

Der Banjostilist und Sänger Don Reno und der Gitarrist und Sänger Red Smiley gehörten mit ihrer Band, den Tennessee Cut-Ups, zu den besten Gruppen der ersten Bluegrassgeneration. 1949 hatten sich Reno und Smiley zusammengetan, die ersten Platten wurden 1952 bei King Records eingespielt und Mitte der 60er Jahre ging die Liäson der beiden zu Ende. Man hatte sich gütlich getrennt, denn Red Smiley litt noch immer unter einer Kriegsverletzung und ausserdem hatte sich im Laufe der Jahre eine schwere Erkrankung eingestellt, sodass er dem Alltagsstress „on the road“ nicht mehr gewachsen war. Don Reno hatte sich ab 1966 mit dem Sänger und Gitarristen Bill Harrell zusammengetan, doch das erfreulich war, dass sich Reno und Smiley immer wieder bei Konzerten und Festivals trafen und dem Wunsch des Publikums nicht widerstehen konnten, ein paar Stücke zusammen zu spielen. Und so passierte es fast zwangsläufig, dass die eine oder andere kleine Plattenfirma Don Reno und seine Band zusammen mit Red Smiley ins Aufnahmestudio einlud. So geschehen zum Beispiel 1971, als Rome Records zu Aufnahmen bat und Ende 1971 das Album Don Reno & Red Smiley „Together Again“ veröffentlichte. Am 19. und 20.Mai 1971 gab’s eine weitere Ausnahmesession in den Wango Studios von Baltimore/Maryland und dies war dann auch die letzte Session, denn am 2.Januar 1972 starb Red Smiley.

Nachdem in den vergangenen Jahren das riesige King Repertoire von Reno & Smiley immer wieder auf CDs veröffentlicht wurde, sah es bei den Einspielungen für kleinere Labels weniger gut aus. Das Album für Rome Records zum Beispiel wurde bei Auktionen für bis zu 75,-U.S.$ angeboten und galt als Collectors Item. Jetzt wurde diese Rarität von Rebel Records auf CD veröffentlicht und sogar mit einer kurzen Einleitung versehen in Form eines kleinen Informationsgesprächs der beteiligten Musiker. Mit dabei ausser Don Reno und Red Smiley, der Gitarrist Bill Harrell, der Fiddler Buck Ryan, der Bassist Jerry McCoury und bei einigen Aufnahmen ein unbekannter Mandolinenspieler. Übrigens, in drei Titeln ist Don Reno auch als Lead-Gitarrist zu geniessen.

Jeder Freund guter Bluegrass Music, der die fantastischen King Recordings von Reno & Smiley besitzt und liebt, kommt an diesem Album nicht vorbei.

Walter Fuchs