Bryan Sutton
„Not Too Far From The Tree“ Sugar Hill 4001

Bryan Sutton, einer der besten und genialsten Bluegrassgitarristen der aktuellen Szene, galt schon seit vielen Jahren als eine Bereicherung jeder Aufnahmesession. Er war im Studio mit Ricky Skaggs’ Kentucky Thunder, mit den Dixie Chicks, Dolly Parton, Rhonda Vincent, Vassar Clements, Bela Fleck, Jerry Douglas und vielen anderen. 2005 wurde er von der IBMA zum besten Instrumentalisten des Jahres gewählt und bereits im Jahre 2000 wurde er, ebenfalls von der IBMA, zum besten Gitarristen gekürt. Sein erstes Solo-Album für Sugar Hill produzierte Bryan Sutton im Jahre 2000 unter dem Titel „Ready To Go“ und 2003 folgte eine weiteres Album mit dem Titel „Bluegrass Guitar“.

Nun hat sich Bryan Sutton einen lange gehegten Wunsch erfüllt. Er hat sich mit all jenen Gitarristen zusammengesetzt, die ihm in seiner Entwicklung geholfen und ihn beeinflusst haben. Dabei hat er die Freunde und Vorbilder nicht ins Studio eingeladen, sondern hat sie, ausgerüstet mit einem Aufnahmeequipment und ein paar Neumann-Mikrofonen ( 2 x Neumann KM-54 und 1 x Neumann U-87), zu Hause in ihrer Heimat aufgesucht und in ihren Wohnzimmern produziert. In einigen Fällen wurde auch in einem Hotelzimmer oder im Heimstudio eines Künstlers aufgenommen. Zu den Auserwählten gehörten Dan Crary, Russ Barenberg, Norman Blake, Jerry Douglas, David Grier, Jack Lawrence, Tony Rice, George Shuffler, Ricky Skaggs, Bryan’s Vater Jerry Sutton, Doc Watson und, man höre und staune, Earl Scruggs, in diesem Falle nicht als Banjovirtuose, sondern als Gitarrist auf einer 1964 Martin D-18. Was dabei herauskam, ist ein Gitarren-Album der Extraklasse und wenn man bedenkt, dass dabei vorher keine langen Proben möglich waren, ist es umso faszinierender, wie feinfühlig die Akteure aufeinander eingehen, sich die Bälle zuwerfen und trotz unterschiedlicher Spielweisen die Musik letztendlich zu einem grossartigen Ganzen verschmelzen lassen. Dabei hofft Bryan Sutton, dass der Hörer feststellt oder registrieren kann, wie viele verschiedene Spielauffassungen seinen eigenen Stil im Verlauf der Jahre geprägt hatten. Er bedauert, dass eines seiner grossen Vorbilder nicht mit dabei sein konnte: Mark O’Connor, denn Mark musste aufgrund einer Verletzung das Gitarrespielen aufgeben und hat sich danach ganz auf die Fiddle konzentriert.

Wer akustische Gitarrenklänge liebt, dem sei dieses neue Album mit dem bezeichnenden Untertitel „A Collection Of Guitar Duets With Heroes & Friends“ wärmstens empfohlen. Es erscheint in den USA am 14.März 2006.

Walter Fuchs

Bryan Sutton „Not Too Far From The Tree“ Sugar Hill 4001

Bryan Sutton & Dan Crary: Forked Deer/Bryan Sutton & Norman Blake: Bully Of The Town/ Bryan Sutton & George Shuffler: The Nine Pound Hammer/ Bryan Sutton & Tone Rice: Lonesome Fiddle Blues/ Dusty Miller/ Bryan Sutton & Jerry Sutton: Billy In The Lowground/ Bryan Sutton & Jack Lawrence: Stoney Creek/ Bryan Sutton & David Grier: The Old Spinning Wheel/Ragtime Annie/ Bryan Sutton & Russ Barenberg: Big Sciota/ Bryan Sutton & Doc Watson: Whiskey Before Breakfast/ Bryan Sutton & Jerry Douglas: Bonaparte’s Retreat/ Bryan Sutton & Earl Scruggs: Give Me The Roses/ Bryan Sutton & Ricky Skaggs: Carroll County Blues