Albert Lee & Hogan’s Heroes



(Foto folgt)
(v. l. n. r.: Brian, Pete, Gerry, Peter, Albert)

♪ Albert Lee:

Der Name Albert Lee bedarf wahren Country Music & Rock Fans keiner näheren Erläuterung. Im Jahre 2002 gewann er den Grammy Award. Mit Foggy Mountain Breakdown (Earl Scruggs, Glen Duncan, Randy Scruggs, Steve Martin, Vince Gill, Marty Stuart, Gary Scruggs, Albert Lee, Paul Shaffer, Jerry Douglas and Leon Russel) aus der CD Earl Scruggs and Friends gewann er am 27. Februar 2002 einen Grammy für die beste Instrumentale Country Performance. Albert wurde gleich fünf Mal im "Guitarplayer" Magazin zum besten Country Guitar Picker gewählt. Darüber hinaus nominierte man Albert Lee in zwei aufeinander folgenden Jahren in der Kategorie "Best Instrumental", und im Oktober 1995 erhielt Albert den begehrten Gold Badge Award von B.A.S.C.A., der Britischen Akademie für Songschreiber, Komponisten und Autoren. Als ein Mitglied von Chris Farlow's Thunderbirds, Country Fever, Heads Hands and Feet, Eric Clapton's Band, Emmylou Harris' Hotband oder auch den Chrickets begeisterte Albert über Jahre hinweg sein Publikum. Des Weiteren erschien er auf der Bühne mit Künstlern wie Glen Campell, Dave Edmunds, Dolly Parton, Bobby Bare, Joan Armatrading, Ricky Scaggs, Joe Cocker, Willie Nelson, Linda Ronstadt, Rodney Crowell und Travis Tritt. Bekannt wurde Albert mit The Everly Brothers Band, mit der er seit ihrer Neugründung im Jahr 1983 sehr intensiv zusammen arbeitete.

♪ Pete Wingfield:

Pete Wingfield ist einer der begehrtesten Keyboardspieler in der Szene. Bekannt wurde er durch seinen Hit „Eighteen with a bullet”. Eingestiegen in das Musikgeschäft ist Pete in den späten 60er Jahren mit der Bluesband Jellybread, bevor er mit der Keef Hartley Band, Colin Blunstone and Maggie Bell in den frühen 70ern einige Auftritte hatte. Nächste Station in seiner musikalischen Karriere war die Tour mit Van Morrison und den Hollies. Seit ihrem klassischen Albert-Hall-Reunion Konzert 1983 ist Pete Wingfield, genau wie Albert Lee ein Teil der Everly Brothers, die sowohl in den USA als auch international Auftritte hatten. Er brachte auch Albert und Gerry für ihre Europatour 1984 mit Emmylou Harris zusammen. Pete war ein Session-Spieler, arbeitete während seiner Karriere mit beinahe hundert Künstlern zusammen, wobei er das gesamte musikalische Spektrum abdeckte. Nicht selten landete er dabei in den Charts wie z. B. mit den Beautiful South, der Lighthouse Family, den Chimes, der Soullegende Mica Paris, Shara Nelson, Bluesmen Buddy Guy, Hot Chocolate, dem Rock'n'Roller Little Richard, Billy Fury, Rocky Sharpe and the Replays, den Folk-Rockern Lindisfarne, Richard and Linda Thompson, Ian Matthews, Amerikas R&B Legende Johnny Bristol, Edwin Starr and Bloodstone. Über die Jahre wurden die Musiker an seiner Seite immer abwechslungsreicher. Von B. B. King bis Olivia Newton-John and Patti Labelle bis zu den Everly Brothers war alles vertreten. Aber auch als Produzent hatte Pete ein unglaublich glückliches Händchen. Angefangen mit „Geno” von den Dexy's Midnight Runners im Jahr 1980 Ober die Proclaimers mit „I'm Gonna Be (500 Miles)”, The Passadenas („Tribute") bis hin zu Mel Brooks and Paul Young, um nur einige zu nennen. Selbst kein Geringerer als Paul McCartney scheute nicht davor zurück, bei Pete um Mitwirkung an seinem erfolgreichen Album „Run Devil Run” anzufragen.

♪ Gerry Hogan:

Gerry Hogan war bereits Mitglied bei Country Fever und Heads Hands and Feet. lm Jahr 1980 trug er zum Erfolg der Rock'n'Roll-Band Matchbox bei. Regelmäßiger Gast ist Gerry bei der in St. Louis stattfindenden International Steel Guitar Convention. 1984 war er ebenfalls Mitglied bei Emmylou Harris' Hot Band, tourte mit ihnen auch durch die Lande. Er trug seinen nicht ganz kleinen Teil zum Everly Brothers Album EB84 bei und kam auch bei Tracey Ullman's "Sunglases" zum Einsatz. Hinzu kommen Riff Songs für das Sonny Curtis Album. Ein solcher Erfolg bleibt bei anderen Künstlern natürlich nicht unbemerkt. Die Nachfrage für Gastauftritte sowohl auf der Bühne als auch im Studio ist groß. So z. B. Ricky Scaggs, Jimmy Nail, Pulp, Wet Wet Wet, The Proclaimers, Mott the Hoople, Marty Stuart, Nanci Griffith, Dave Edmunds, The Woolpackers und viele mehr.

♪ Brian Hodgson:

Ex-Mitglied von Compass & Fatso, die später zu den Hogan's Heroes wurden, sowie ehem. Gitarrist bei den Rock-Rebellen Matchbox Brian teilte seine vielen Talente, vor allem das Schreiben und Produzieren, über Jahre hinweg mit einigen großartigen Musikern wie z. B. Shakin' Stevens, Dennis Waterman, Jonny Halliday, Billy J Kramer, Sonny Curtis, Christopher Lee, Kenny Rogers, Lonnie Donegan, Peter Sarstedt, Matchbox and Kirsty McColl. Für die Band Manchester United schrieb Brian die Hitsingle „United we love you” (kümmert sich aber bis heute nicht darum, ob dies jemand weiß). Er war in der TV-Serie Rutland Weekend Television gemeinsam mit Neil Innes and Fatso, Eric Idle und George Harrison involviert. Brian produzierte und schrieb die Single „Why do I always get it wrong”, welche in Großbritanien als Song for Europe 1989 geehrt wurde. In jüngster Zeit produziert Brian vornehmlich Musik für TV und Video. Man konnte ihn noch vor kurzer Zeit mit Bands wie The Blue Caps, The Bobby Cochran Band und Mike Berry's Outlaws bewundern.

♪ Peter Baron:

Peter ist Drummer Hogan Heroes. Schon im Alter von elf Jahren begann er und machte sein Hobby später zum Beruf. In den siebziger Jahren beschäftigte er sich hauptsächlich mit Radio, TV und Film. Es dauerte nicht mehr lange, bis einige namhafte Bands und auch Orchester sämtlicher Musikrichtungen auf ihn aufmerksam wurden. So unter anderem Johnny Halliday, Charles Aznavour, Lulu, The Three Degrees, Cleo Laine, Leo Sayer, David Allan Coe und Marty Stuart. Ende der siebziger Jahre war er ein Mitglied der Elkie Brooks Band, verließ diese jedoch, um sich der Gruppe "Night" anzuschließen, die viel mit den Künstlern Nicky Hopkins, Chris Thompson and Robbie McIntosh zusammen arbeiteten. Danach folgte ein Rendezvous mit der Klassikrock-Band "Renaissance", mit denen er durch Europa und die USA tourte und bei zwei Alben mitwirkte. Sowohl mit "Night" als auch mit "Renaissance" hatte Peter in den Vereinigten Staaten Riesenerfolge. Er arbeitete mit den besten Kiinstlern diesseits und jenseits des Atlantik zusammen, einschließlich Buddy Emmons, Don Everly und Lonnie Donegan.

Text als Word-Dokument mit Foto