Albert Lee “Road Runner” Sugar Hill 4011

Road Runner/I’ll Stop Loving You/Rock Of Your Love/Julie’s House/Didn’t Start Livin’/The Moon Is A Harsh Mistress/Livin’ It Down/Working On Love/Payola Blues/Dimming Of The Day

Man kann den Supergitarristen, Sänger und Bandleader nun mögen oder nicht, die Frage stellt sich dennoch: Produziert der Ausnahmekünstler Albert Lee nun Country Music oder Rock? Nach dem Anhören seines neuen Albums „Road Runner“, das am 11. April 2006 in die amerikanischen Plattenläden kommen wird, stellt man fest, das ist eindeutig Country Music mit manchmal mehr, manchmal auch weniger Rock-Einflüssen, aber immer eine Musik, die man getrost in jeder Country Music Sendung spielen kann. Dafür sorgt nicht nur Albert Lee selbst mit seiner einfühlsamen Stimme, sondern auch eine ganze Reihe erstklassiker Musiker wie Jon Randall, Buddy Miller und Buddy Emmons, um nur die bekanntesten Namen zu nennen. Albert Lee also nicht mit seiner Band, den „Hogan’s Heroes“, mit denen er zur Zeit durch Europa tourt. Doch gleichgültig, ob nun mit seiner eigenen Super-Band oder den ausgewählten Musikern aus dem U.S. Country Milieu, was Albert Lee abliefert, bleibt immer seine ureigenste Musik, sorgfältig ausgewählte Titel von John Hiatt, Leo Kottke, Billy Burnette, Delbert McClinton und Jimmy Webb wechseln ab mit seinen eigenen Kompositionen. Dazu Albert Lee’s Stimme, die nicht über den Kopf geht, sondern sofort ins Herz trifft mit jenem Timbre und jener menschlichen Ausstrahlungskraft, die man heute bei der jüngeren Generation nur noch selten registriert. Bei den Uptempo-Nummern auch immer jene explosive Intensität und jener Drive, die man am besten bei Live-Veranstaltungen geniessen kann unter dem Eindruck, gleich hebt das Dach ab, gleich brennt die Bude. Was Albert Lee präsentiert ist genau jene Musik, mit der man auch die hartgesottensten Country Music Gegner überzeugen kann.

Natürlich ist Albert Lee nicht vom Himmel gefallen. Der gebürtige Engländer hat gute Schulen durchgemacht, so hat er mit Eric Clapton, Emmylou Harris, Chet Atkins, Dolly Parton, Jerry Lee Lewis, den Everly Brothers und vielen anderen zusammengearbeitet und besonders sein Wirken in Emmylou Harris’ Hot Band und überhaupt sein langer Aufenthalt in den USA haben in geprägt und für die Country Music reif gemacht. Ob als Sideman oder als Chef seiner eigenen Band, immer ist Albert Lee unverkennbar und unschlagbar, vor allem wenn es um Präzision, Tempo und Stil geht. So konnte man in der Zeitschrift „No Depression“ zum Beispiel lesen: „As a guitarist, Albert Lee has no equal“.

Da gibt es nichts mehr hinzuzufügen.

Walter Fuchs